Wann: 13. Jänner um 19 Uhr
Wo: Sub Salzburg

Im neuen Jahr bekommt das Sub wieder Besuch von unserer liebsten Privatgelehrten in Kooperation mit der Basisgruppe Gesellschaftskritik Salzburg [geskrit]. Dieses mal dreht sich der Vortrag um die Frage ob mensch sich heute noch mit Marx’s Lehren beschäftigen sollte. Der Vortrag basiert auf den Inhalten eines ähnliches Vortrags des Gegenstandpunkts.

Am Kapitalismus, den Marx in der Phase seines Entstehens analysierte und kritisierte, hat sich seit seinen Tagen dies und das, aber nichts Wesentliches geändert: Immer noch ist die Vermehrung des Geldes der beherrschende Zweck, für den gearbeitet wird; noch immer sind die arbeitenden Menschen Kostenfaktor, also die negative Größe des Betriebszwecks; noch immer findet die Entwicklung der Produktivkraft der Arbeit, der größten Quelle des materiellen Reichtums, ausschließlich statt, um Löhne zu sparen und Arbeitskräfte zu entlassen – also um die ArbeiterInnen ärmer zu machen. Wegen dieser Aktualität, und nur wegen ihr, verdient es der längst verblichene Denker, dass man sich seiner erinnert. Seine Bücher helfen, die ökonomische Wirklichkeit heute zu erklären. Das will der Vortrag demonstrieren. Angeboten werden ungewohnte Gedanken über Gebrauchswert und Tauschwert, konkrete und abstrakte Arbeit, Geld und Nutzen, Arbeit und Reichtum – paarweise Bestimmungen, die unsere moderne Welt nicht mehr auseinander halten kann, während sie tatsächlich die härtesten Gegensätze enthalten.
(Argudiss.de)

Wir freuen uns über euren Besuch, eure Kritik und euer Feedback!

Advertisements